Klassenverzeichnis (grob)
Verwechslungsgefahr

Markenüberwachung vom Anwalt

Extrem gesprochen macht die Anmeldung oder der Aufbau einer erfolgreichen Marke ohne anschließende Überwachung kaum Sinn. Der Grund warum Markenrechte zur Eintragung gebracht werden, ist ja gerade andere, insbesondere Mitbewerber von der Begrifflichkeit oder diesem Logo auszuschließen.

Markenüberwachung: Schutz vor fremden Eintragungen

Wenn ein Dritter eine ähnliche oder sogar identisch Marke einträgt, ist Zeit Geld. Verpasst der Inhaber der älteren Marke hier die Widerspruchsfrist, kann er nur noch über ein aufwendiges Löschungsverfahren die gegnerische Marke bekämpfen. Dieses ist in den allermeisten Fällen nicht nur zeitlich aufwendiger, sondern insbesondere auch deutlich kostenintensiver.

Sollten Sie als Inhaber einer deutschen Marke die identische oder sehr ähnliche Eintragung einer EU-Gemeinschaftsmarke übersehen, mag in Deutschland "nichts anbrennen", im schlimmsten Fall hat aber der EU-Markeninhaber die Möglichkeit sie im Ausland zu behindern. Der Export Ihrer Produkte ist gefährdet, die Einrichtung fremdsprachiger Webseiten deutlich erschwert. Natürlich besteht auch hier die Möglichkeit einer Löschungsklage, diese dauert aber erfahrungsgemäß sehr lange und in der Zwischenzeit bleiben die Markenrechte in der Übrigen EU bestehen. Mit einer Markenüberwachung hätte die EU-Markenanmeldung sehr frühzeitig per Widerspruch verhindert werden können.
 

Verwässerungsgefahr durch Markenüberwachung verhindern

Gerade große Konzerne, greifen regelmäßig auch ganz kleine und vielleicht nur am Rande verwechslungsfähige Marken sofort an, vgl. etwa Apple gegen Apfelkind. Dies mag manchmal auf Unverständnis stoßen, ist im Grundsatz aber richtig und wichtig, um einer Verwässerung der eigenen Rechte entgegenzuwirken. Gerade durch die Markenueberwachung zeigt der Markeninhaber sein eigenes Interesse und kann im Widerspruchsverfahren kann auch die drohende Verwässerung als Argument verwenden.
 

Marke als Alleinstellungsmerkmal, dass es unbedingt aufrecht zu halten gilt

Die Pflege und der kontinuierliche Aufbau einer Marke kostet viel Geld. Die Kosten der Markenanmeldung ist bei genauerer Betrachtung nur ein Bruchteil der erfolgten Investition. Marketing und Werbung kosten ein Vielfaches und sollten unbedingt geschützt werden. Dafür haben Sie u.a. die Markenrechte als Monopol für 10 Jahre bezahlt.
 

Markenüberwachung spart Geld

Es ist wie bereits angedeutet erheblich billiger eine Markenanmeldung mit einem Widerspruch beim Markenamt zu erschweren oder gar zu verhindern, als eine bereits eingetragene Marke in einem gerichtlichen Löschungsverfahren zu entfernen. Allein die Amtsgebühren betragen einen Bruchteil der Gerichtskosten beim Löschungsverfahren. Eine Markenüberwachung meldet rechtzeitig die Anmeldung der fremden Marke, sodass innerhalb der dreimonatigen Widerspruchsfrist reagiert werden kann.

Markenüberwachung ist etwas für Spezialisten

Natürlich kann man auch selbst von Zeit zu Zeit die Seiten des DPMA und des HABM besuchen. Sie können aber auch einfach ein individuelles Angebot bei uns anfordern und wir erledigen die Markenüberwachung für Sie. Sie erhalten dann regelmäßig einen Bericht über mögliche Kollisionsmarken und eine Empfehlung von uns bezüglich des weiteren Vorgehens.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Widerspruch gegen eine Marke erheben - Löschung einer Marke beantragen

Strategien im Markenrecht

Unsere Urteilsdatenbank zum Markenrecht

Unser Urteils- und Newsticker rund um die gewerblichen Schutzrechte und die neuen Medien