Wem gehören die Früchte der Arbeit
Kündigung wegen Betätigung des Facebook "Gefällt mir" Buttons - Kommentar zum Urteil des Arbeitsgerichts Dessau - Roßlau vom 21.03.2012, AZ.: 1 Ca 148/11

Fachanwalt Düsseldorf Domainrecht Digitale Stadt Düsseldorf zum dritten Mal zu Gast bei Terhaag & Partner

 

Fachanwalt Düsseldorf Domainrecht

Wir begrüßen am 31. Mai 2012 ab 19 Uhr erneut die Digitale Stadt in unseren Kanzleiräumen. Die Digitale Stadt Düsseldorf hat sich u.a. den Ausbau des Netzwerkes von Personen und Unternehmen zur Förderung der Entwicklung auf dem Gebiet der Medien, IT- und Telekommunikation auf die Fahnen geschrieben. 

Wegen des Erfolgs unserer beiden ersten Veranstanltungen richtet wir erneut einen so genannten DigiSpecial in Kooperation mit der Digitalen Stadt Düsseldorf aus. Thema diesmal ist der richtige Umgang mit Facebook & Co, insbesondere aus Arbeitgebersicht.

Arbeitsrecht & Social Media - Facebook & Co erobern die Arbeitswelt

Soziale Netzwerke und Internetdienste sind unaufhaltbar in die moderne Arbeitswelt eingezogen. Sie werden dabei gleichsam von Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf unterschiedlichste Weise genutzt.

Arbeitgebern dienen die sozialen Netzwerke bisher vor allem im Bereich des eigenen Marketings, der internen Kommunikation, Wissensverwaltung und in der Personalrekrutierung.

Viele moderne Unternehmen fördern bzw. fordern sogar die Nutzung von sozialen Netzwerken durch die eigenen Mitarbeiter im unternehmerischen Bereich. Hierdurch sollen die Mitarbeiter auf dem aktuellen Stand der Technik bleiben, um somit mit der Kundschaft "auf Augenhöhe" kommunizieren zu können. Arbeitnehmer nutzen soziale Netzwerke, abgesehen von ihren unternehmensbezogenen Tätigkeiten, allerdings vor allem in der Freizeit im privaten Bereich. Oftmals sind berufliche und private Nutzung jedoch nicht mehr klar voneinander zu trennen, so dass eigentlich außerhalb des Arbeitsverhältnisses erstellte Inhalte berufsrechtliche Konsequenzen auslösen können.

Naturgemäß treffen hier oft private und berufliche Interessen auf einander und gerade die Arbeitgeber wissen häufig nicht, wie sie -außer mit einem Totalverbot- zum Beispiel auf Facebook reagieren sollen.
So stellt sich unweigerlich die Frage, wie Unternehmensinteressen und persönliche Freiheiten bei der Nutzung sozialer Netzwerke nebeneinander bestehen können?

Insbesondere Arbeitgeber sollten daher die Rahmenbedingungen für die Einführung und Nutzung von Social Media Diensten kennen, um so Rechtsstreitigkeiten von Anfang an zu vermeiden.

Bereits zum dritten Mal veranstalten die Kanzlei Terhaag & Partner Rechtsanwälte gemeinsam mit der digitalen Stadt Düsseldorf ein digispecial. Diesmal werden die Kollegen Rechtsanwälte und Fachanwälte für IT-Recht Peter Kaumanns und einer der Kanzleigründer Rechtsanwalt Michael Terhaag auf die Chancen und Risiken der sozialen Netzwerke insbesondere im Arbeitsrecht aber auch zum Datenschutz und dem Persönlichkeitsrecht eingehen. Anhand griffiger Beispiele aus der Praxis lässt sich dem Thema in lockerer Atmosphäre mit dennoch klaren Lösungsansätzen leicht näher kommen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt

Für Interessierte, die an der Veranstaltung noch teilnehmen wollen, steht Herr Ralf Schilberg als Geschäftsführer der Digitalen Stadt unter digitalestadt(at)duesseldorf.de gerne zur Verfügung und nimmt Anmeldungen entgegen.

Für das leibliche Wohl und den Ausbau und die Pflege Ihres Netzwerks ist selbstverständlich beim anschließenden Get-to-gether gesorgt. Wir freuen uns auf einen spannenden wie informativen Abend. Lernen Sie uns gerne persönlich kennen.