Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Markenrecht: Abmahnung wegen Markenrechtsverletzung, einstweilige Verfügung oder Unterlassungsklage?

Wofür steht eigentlich LL.M. bzw. LL.M. (Informationsrecht)?

Der LL.M. (Master of Laws) ist ein akademischer Titel, der in Deutschland nach erfolgreicher Absolvierung eines Weiterbildungsstudiengangs verliehen wird. LL.M. Programme werden mittlerweile in allen bedeutenden juristischen Arbeitsfeldern angeboten und vermitteln dem Teilnehmer wichtige fachspezifische Spezialkenntnisse, die letztlich eine optimale Rechtsberatung und –verteidung ermöglichen.

Der Studiengang LL.M. Informationsrecht der Düsseldorf Law School greift eine in der juristischen Ausbildung bislang noch weitgehend ausgeklammerte, jedoch in der heutigen Rechtswirklichkeit nicht mehr wegzudenkende Querschnittsmaterie auf. Der Begriff des Informationsrechts umfasst insbesondere das Telekommunikationsrecht, das Medien- und Internetrecht, sowie den gesamten Bereich des E-Commerce.

Studienziel ist der universal einsetzbare IT-Jurist, der die vielfältigen, sich ständig wandelnden und immer komplexeren Probleme des Informationsrechts bewältigen kann. Der Begriff des Informationsrechts ist dabei entsprechend der Vielfalt der Erscheinungsformen weit gefasst. Er schließt rechtstatsächlich alle Bereiche von der Bereitstellung der Infrastruktur zur Informationsübermittlung, über die verschiedenen Informationsdienste und die von ihnen transportierten Inhalte bis hin zu den wirtschaftlichen und auch hoheitlichen Nutzungen des Internets ein. Er umfasst deshalb insbesondere das Telekommunikationsrecht, das Medienrecht und Internetrecht, sowie den gesamten Bereich des so genannten E-Commerce-Rechts.

Gegenstand des Studiengangs sind im Detail unter anderem die folgenden Veranstaltungen:

- Technische Grundlagen
- Deutsches und Europäisches Kartellrecht
- Telekommunikationsrecht
- Informationsverfassungsrecht
- Kennzeichenrecht, Marken-, und Domainrecht
- Öffentliches Datenschutzrecht
- Telemedienrecht
- Urheberrecht
- TK-Regulierungsrecht
- Infrastrukturvertragsrecht
- TK-Kundenschutz & TK-Datenschutz
- Medienregulierungsrecht
- Presse- und Äußerungsrecht
- IT-Vertragsrecht
- Lauterkeitsrecht (Wettbewerbsrecht)
- IT-Outsourcing
- Nicht-öffentliches Datenschutz- und Datensicherheitsrecht
- Vertragsgestaltung und Verbraucherschutz
- IT-Strafrecht und Strafverfahrensrecht
- Strafrecht und Jugendmedienschutz
- Frequenzregulierung, Wegerecht und Nummerierung
- Zugangsregulierung
- Entgeltregulierung
- Elektronische Marktplätze & Providerverträge
- Prozessuale Besonderheiten im Gewerblichen Rechtsschutz

Der berufsbegleitend konzipierte Studiengang dauert zwei Hochschulsemester, die sich in vier Module aufgliedern. In dessen Rahmen sind neben zahlreichen Klausuren und mündlichen Prüfungen zwei Seminare zu absolvieren sowie zum Abschluss eine Masterarbeit anzufertigen.

Drei der in unserer Kanzlei tätigen Kollegen haben Ihren diesbezüglichen LL.M.-Abschluss an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf bzw. Düsseldorf Law School absolviert.