Telekommunikationsrecht
Arbeitsrecht

Datenschutz vom Fachanwalt

Sinn und Zweck des Datenschutzes ist, dass jede Person selbst entscheiden können soll, was mit ihren personenbezogenen Daten geschieht und wie weit diese preis gegeben und verwendet werden sollen. Geschützt sind daher grundsätzlich sogenannte personenbezogene Daten, d.h. Daten, die Rückschlüsse auf die dazugehörige Person zulassen, vor Missbrauch.

Gefahren für den Datenschutz

Seit Beginn des digitalen Zeitalters und nicht zuletzt durch die Möglichkeiten des Internet ist die Bedeutung des Datenschutzes stark gestiegen. Heutzutage ist es deutlich einfacherer geworden, Daten zu erheben, zu verarbeiten, weiterzugeben oder zu analysieren. Damit wächst jedoch auch stetig die Gefahr, dass bestehende Gesetze überhaupt nicht oder nur unzureichend beachtet werden und Datenmissbrauch betrieben wird. Diensteanbieter und Versandhäuser im Internet sammeln Adressdaten und Informationen über das Konsumverhalten ihrer Kunden, um diesen Kunden zugeschnitte personenbezogene Werbung zuzusenden. Kreditunternehmen bewerten anhand des Scoring-Verfahrens die Bonität. Unternehmen verfolgen das Ziel, den Arbeitnehmerdatenschutz durch zahlreiche Überwachungs- und Kontrollmechanismen soweit wie möglich zu Ihren Gunsten und im Sinne der Optimierung von Arbeitsabläufen, -bedingungen etc. zu gestalten oder möglichst viel über ihre Arbeitnehmer in Erfahrung zu bringen. Vielfach wissen Betroffene nicht, wo Ihre Daten verfügbar sind. Gerade das Internet hält Informationen lange Zeit vorrätig.

Das erledigt Ihr Anwalt für Sie

Unsere anwaltliche Beratung umfasst das gesamte Spektrum des Datenschutzrechts: